PIAZZOLLA-KLASSIK-ENSEMBLE
piazzolla-KLASSIK-ENSEMBLE

Das Piazzolla-Klassik-Ensemble wurde im November 2003 gegründet und besteht aus hervorragenden Solisten, die Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen haben und auf höchstem Niveau in den unterschiedlichsten Konzertsälen der Welt zu hören sind. Der Ursprung des Ensemblenamens ist im Schaffen des argentinischen Komponisten Astor Piazzolla zu finden. In seinen Werken trifft man oft ungewöhnliche Klangkombinationen, z.B. der Violine, der Elektrogitarre, des Kontrabasses, des Flügels und des Bandoneons. Da diese Instrumente verschiedenen Stilen und Epochen angehören, ist es umso interessanter, sie im Zusammenklang hören zu können. In unserer Zeit, in der die klassischen Traditionen der Musik in den Hintergrund rücken, während der äußere Eindruck immer mehr an Bedeutung gewinnt, setzt sich das Piazzolla-Klassik-Ensemble zum Ziel, die klassische Spieltradition am Leben zu erhalten. Auch die Zusammensetzung des klassischen Klangs von Streichinstrumenten mit dem Saxophon, das eher mit Popularmusik in Verbindung gebracht wird, bietet die besten Voraussetzungen, die Programme unterschiedlicher Musikrichtungen wie Klassik, Klezmer, Jazz und natürlich Tango darzustellen.

Eugenia Gelen (Violine) absolvierte ihr Studium am berühmten Moskauer Konservatorium bei Professor Eduard Gratch und ihr Solo-Studium in Freiburg bei Professor Reiner Kussmaul. Die Solistin trat mit berühmten Orchestern auf: Darunter das Moskauer Philharmonieorchester, das Moskauer Rundfunkorchester, das Orchester der Baden-Badener Philharmonie, das Symphonieorchester des slowakischen Rundfunks Bratislava und das Grand Symphony Orchestra Moskau. Sie konzertierte bei Festivals und Konzerten in der ganzen Welt. Von ihren Auftritten gibt es zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen.

Egor Grechishnikov (Violine, Viola, Klavier, Schlagzeug) absolvierte sein Studium am Moskauer Konservatorium bei Professor Eduard Gratch. Er tritt als Solist mit namhaften russischen und europäischen Orchestern im In- und Ausland auf. Als Dirigent debütierte Egor Grechischnikov 1999 mit dem Kammerorchester "Musica Viva" bei den Festspielen in Luxeuil-les-Bains (F). Ein Höhepunkt seines Schaffens war 2001 die Aufführung eines eigenen Arrangements der Violinwerke von Paganini, Wieniawski und Sarasate für zwei Sologeigen und Kammerorchester im Maly Saal des Moskauer Konservatorium. Er ist Preisträger beim 10. Tschaikowski-Wettbewerb. Alle Arrangements für das Piazzolla-Klassik-Ensemble hat er geschrieben.

Maxim Berin (Alt-Saxophon) absolvierte sein Musikstudium am Musiklyzeum Minsk und an der Hochschule für Musik Detmold, Abteilung Dortmund bei Prof. Thomas Haberkamp. Er hat ständige Engagements auf den bedeutenden Bühnen Deutschlands und Europas. Im Jahr 2003 gründete er das Piazzolla-Klassik-Ensemble und ist seit dem ständiges Mitglied.

Lev Abramov (Cello) studierte am Staatlichen Konservatorium Taschkent, langjährige Erfahrung als Orchesterkünstler beim Staatlichen Sinfonieorchester Usbekistan, als Solocellist beim Kammerorchester Turkiston und als Quartettmitglied. Seit dem Jahr 2000 lebt in Deutschland: Zahlreiche Auftritte bundesweit sowie Tourneen im Ausland (Europa, Australien) in verschiedenen Orchesterbesetzungen; seit 2003 Solocellist beim Orchester Internationale Symphoniker Deutschland. Dmitri Graf (Kontrabass) absolvierte sein Musikstudium am Staatlichen Konservatorium Odessa, Ukraine. Anschließend war er als Orchesterkünstler beim Staatlichen Operntheater Odessa und beim Westböhmischen Symphonieorchester Marienbad tätig. Seit dem Jahr 2003 lebt er in Deutschland und hat zahlreiche Auftritte bundesweit in verschiedenen Orchesterbesetzungen. Seit 2004 ist er Solobassist beim Orchester Internationale Symphoniker Deutschland.